Zukunft für Menschen und Meeresschildkröten gestalten

Seit längerer Zeit bestehen Hinweise, dass an der Meeresküste im Südwesten der Côte d´Ivoire Meeresschildkröten ihre Eier ablegen (z.B. Nicole et al. 1994, A Priliminary Inventory of Coastal Wetlands of Côte d´Ivoire, IUCN Wetland Programme). Noch besteht kein einziges Schutzgebiet für einen Küstenabschnitt (Lauginie 2002, Conservation de la nature et aires protégées en Côte d´Ivoire). Der Fang und der Handel mit Meeresschildkröten und deren Eier ist in Côte d´Ivoire zwar per Gesetz verboten, in der Praxis jedoch verbreitet (2012-2015 durch Zeugen und Fotos belegt). Es ist zu erwarten, dass v.a. der Verzehr der Eier von Meeresschildkröten kurz- bis mittelfristig zum Erlöschen der lokalen Populationen führt. Zum Erhalt der Meeresschildkröten in Côte d´Ivoire ist ein aktiver Schutz gegenwärtig dringend notwendig, da noch Restpopulationen mit entsprechender genetischer Ausstattung bestehen (die Meeresschildkröten kehren an die Strände ihrer „Geburt“ zurück).